Archive for the ‘Tomaten’ Category

Separat-Esser-Teller

September 14, 2008

Ich esse manche Dinge einfach lieber separat. So lasse ich mir das Dressing im Restaurant immer getrennt von Salat servieren, damit ich es selbst dosiert kann. Das klappt eigentlich immer, und manchmal bekommt man sogar mehrere Dressings zur Auswahl. Ich kann Euch also nur ermutigen, wenn Ihr ausgeht, Sonderwünsche anzumelden. Das ist meist kein Problem, außer vllt für die Leute, die mit Euch essen gehen. 🙂

Auch sonst mag ich es nicht so gern, wenn die Soße sich unter mein Gemüse mischt oder wenn die Beilage matschig wird. Deshalb hat mir Herr Chaosküche eine „Separat-Esser-Teller“ zum Geburtstag geschenkt. Offiziell heißt so etwas wohl Menüteller. Mein Menüteller 3 Vertiefungen hat, so dass sich Beilagen, Sauce und der Rest nicht unkontrolliert vermischen können. Ich finde ihn klasse. Hier seht Ihr mein Abendessen, das übrigens Herr Chaosküche gekocht hat: Nudeln mit Zucchini-Tomatensauce, und alles schön getrennt: Hörnchennudeln, Zucchini und Tomatensauce.

Englisches Frühstück

Juli 20, 2008

Vor einigen Wochen waren wir am Wochenende in England zu einer Art Klassentreffen, da ich dort eine Weile lang studiert habe. So hatte ich dann am vergangenen Sonntag Lust auf englisches Frühstück. Allerdings war’s da auch schon kurz vor Mittag. Also hatte ich Earl Grey, Spiegelei und selbstgemachte Backed Beans. Dazu natürlich Toast und zwar „well done“. Auf dem Bild beachte man besonders Herrn Chaosküche’s Spongebob Kaffeetasse. Das ist seine absolute Lieblingstasse und macht auch mir gute Laune, wenn mich diese Augen anstrahlen.

Für selbstgemachte Baked Beans nehme ich eine Dose weiße kleine Bohnen und passierte Tomaten. Erhitze beides zusammen in einem kleinen Topf und würze es kräftig mit Salz und Pfeffer. So schmeckt es viel tomatiger als die Fertigvariante. Um dieser näher zu kommen muss man dann noch einiges an Zucker dazugeben, denn mir scheint, dass fertige Baked Beans ziemlich gesüßt sind. Daher ist mir mein Selbstbau lieber.

Pasta mit Tomaten und Zucchini

Juni 17, 2008

Heute gibt’s in der Chaosküche mal wieder ein leichtes Sommer-Sonntagsessen, natürlich mit Nudeln. Wie Ihr auf dem Bild seht, gab’s zur Feier des Tages mal ein Glas Grauburgunder dazu.

Das Rezept ist denkbar einfach:

Zutaten:

  • Nudeln (am besten kurze Vollkornnudeln)
  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • 2 Zucchini
  • 2 große Fleischtomaten
  • Salz, Pfeffer, Paprikagewürz, italienische Kräuter

Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanweisung garen. Zwiebel würfeln, Knoblauch fein hacken und in etwas Olivenöl andünsten. Zucchini in Viertel schneiden und kurz mit anbraten, dann bis zur gewünschten Bissfestigkeit dünsten. Kurz vorher gewürfelte Tomaten dazugeben und kurz warm werden lassen. Mit Salz, Pfeffer, Parpika und italienischen Kräutern würzen. Gemüse zu den Nudeln servieren. Dazu passt Parmesan.

Am Tag drauf habe ich mir die Reste von Nudeln und Gemüse in der Pfanne angebraten, einige Pilze dazugegeben, das ganze noch mit etwas Tomatenmark verfeinert und ein Hühnchenbrustfilet dazu gegrillt. Ein Resteessen, das mindestens genauso gut war wie das Original. 🙂

Kochblog-Event XXXV: Auberginen-Chili

Juni 8, 2008

Blog-Event XXXV- Some like it HOT

Ich esse sehr gern scharf. Daher habe ich mich über den Kochblog-Event „Some like it hot“ sehr gefreut. Wie immer in der Chaosküche möchte ich dazu ein feierabendtaugliches einfaches Gericht beitragen, das es bei mir in einer Blitzaktion letzte Woche nach Feierabend auf dem Balkon gab: „Auberginen-Chili“. Im Hintergrund sieht man übrigens einen Teil der verwendeten Gewürze. Ich hatte zu meinem Chili Hirse. Natürlich passt auch Reis, Coucous, Kartoffeln, Brot oder Nudeln. Aber ich kann ja auch zu (fast) allem Nudeln essen.

Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Chilischote
  • 1-2 Auberginen
  • 1 Dose Pizzatomaten

Zubereitung:

Zwiebel in Ringe schneiden, Chilischote putzen und in feiner Streifen schneiden und Knoblauch hacken.
Alles in etwas Öl andünsten. Aubergine putzen und in Würfel schneiden. Mit in die Pfanne geben und anbraten, dann Hitze herunterstellen und mit geschlossenem Deckel dünsten. Tomaten dazugeben und erhitzen, noch etwas schmoren lassen. Mit Salz, Pfeffer, Paprika, Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und ganz nach Geschmack auch mit getrockneten Chilischoten abschmecken.

Pasta Pomodoro et Pisello

Mai 28, 2008

Ein einfaches und schnelles Feierabendessen, außerdem eins meiner Lieblingsessen, denn es ist eine Variantion von Nudeln mit Tomatensoße. Heute allerdings mit Erbsen und einigen frischen Tomaten… super einfach, super schnell zuzubereiten und super lecker!

Zutaten

  • Pasta
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • 1 Tüte passierte Tomaten
  • einige frische Tomaten
  • 1 kleine Dose Erbsen
  • Salz, Pfeffer, Paprika und italienische Kräuter

Zubereitung

Nudeln nach Packungsanweisung garen. Zwiebel und Knoblauch kleinschneiden und in etwas Olivenöl andünsten. Passierte Tomaten dazugeben und aufkochen. Kleingeschnittene frische Tomaten und Erbsen dazugeben und etwas köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kräutern abschmecken und zu den Nudeln servieren.

Feierabendtauglicher Luxus: Pasta mit Schrimps

Januar 29, 2008

Wieder einmal ein feierabendtaugliches Lieblingsgericht, das sich super dazu eignet, sich nach dem Nachhausekommen schnell etwas Gutes zu tun. Diesmal ist jedoch ein kleiner Hauch von Luxus dabei: Pasta mit Schrimps. Hier seht Ihr meine Lieblings-Vollkorn-Linguine mit einer Kräutertomatensauce und Schrimps!

garnelenpasta.jpg

Zutaten:

  • Pasta nach Belieben (Mein Favorit ist ganz klar Vollkorn, da es einfach kerniger ist.)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Tüte passierte Tomaten
  • ca 100g Schrimps aus dem Kühlregal
  • Salz, Pfeffer, Paprika, italienische Kräuter

Zubereitung:

Pasta nach Packungsanleitung garen. Knoblauchzehe abziehen, fein hacken und in etwas Olivenöl andünsten. Passierte Tomaten dazugeben und bei kleiner Hitze etwas einköcheln lassen. Kurz vor dem Servieren, Schrimps in der Soße warm werden lassen. Mit Gewürzen und Kräutern abschmecken. Sauce zur Pasta servieren.

Pasta mit Thunfisch

Januar 5, 2008

Zur Zeit bin ich immer noch sehr mit dem Dissertieren beschäftigt, so dass wenig Zeit zum Kochen und backen übrig bleibt. Ich freue mich schon sehr auf die Zeit nach der Abgabe, auch wenn das noch mindestens 3 Monate weit weg ist. Daher möchte ich Euch heute ein schnelles Abendessen zeigen, das für mich ein echtes Lieblingsgericht ist und bei mir in der Kategorie „Soulfood“ läuft: Pasta mit Thunfisch.

thunfischpasta.jpg

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Nudeln nach Packungsanweisung garen.  Eine Zwiebel würfeln und in etwas Öl anschwitzen. Passierte Tomaten aus der Tüte und Thunfisch im eigenen Saft aus der Dose dazugeben und eine Weile köcheln lassen, je nach dem wie lange man warten will. Je länger es köchelt, desto besser allerdings der Geschmack. Evtl mit etwas Tomatenmark nachhelfen, wenn die Soße nicht cremig genug ist. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Ich habe hier noch das „Sonnentau Energie-Gewürzmix“ oben drauf gegeben. Dann wird die Soße aber schön scharf.

Sonntagsmenü

September 23, 2007

Heute Abend hatten wir ein richtiges Sonntagsmenü, das eher spontan entstanden ist, da wir zur Zeit versuchen, unsere Vorräte aus dem Frost aufzuberauchen, bevor die erste Lieferung unseres Bo-Frosts kommt. Als Vorsuppe gab es eine Blumenkohlcremesuppe, die einfach aus püriertem Blumenkohl bestand und mit Garam Massala gewürzt war.

Als Hautptgericht gab es Tilapiafilet in Tomatensauce mit Reis. Den Fisch habe ich einfach aufgetaut, gewaschen, gesalzen und in eine Auflaufform gelegt. Darauf habe ich Pizzatomaten gegeben und diese mit etwas Olivenöl vermischt und Salz, Pfeffer, Oregano und Rosmarin gewürzt. Der Fisch wurde dann in der Tomatensauce bei 180 Grad für 30 Minuten im Backofen gegart. Ich bereite Fisch gern so zu, da es wenig Arbeit macht und gut schmeckt. Allerdings sind wir beide vom Buntbarsch (Tilapia) nicht so angetan.

Zum Nachtisch hatten wir Vanillepudding, der mit Pfirsichen dekoriert war.

Tomatensuppe – Kochblog-Event XXVII – Sommersuppen

September 13, 2007

Blog-Event XXVII: Sommersuppen

Eine Bekannte hat mir Fleischtomaten aus ihrem eigenen Garten geschenkt. Diese mussten irgendwie verarbeitet werden. Von Herrn Chaosküche habe ich als angehende Tomatenzüchterin ein Buch über Tomaten geschenkt bekommen. Dort wird alles über die Pflege, Aufzucht, verschiedene Sorten, Krankheiten und Ernte beschrieben. Im hinteren Teil gibt es auch Rezepte. Dort habe ich dieses einfache Tomatensuppenrezept gefunden. Ergebnis ist eine leichte, schnelle und leckere Tomatensuppe, die ich gern zum Sommersuppen-Kochblog-Event einreichen möchte. Mit den selbstangebauten Tomaten war sie sehr süß und sehr tomatig, was man – so denke ich – mit Gewächshaustomaten aus meinem Lieblingsdiscounter nicht hinbekommt.

sommertomatensuppe.jpg

Zutaten:

  • 5-7 große Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Thymian

Zubereitung:

Tomaten häuten und in Würfel scheiden. Zwiebel würfeln und in etwas Öl andünsten. Tomatenwürfel dazugeben und kurz mitdünsten. Mit Gemüsebrühe (oder auch Rotwein) angießen und Tomaten weichkochen lassen. Tomatensuppe pürieren und mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken. Dazu passt Baguette.

Pasta mit Tomaten-Pilz-Ragout

August 15, 2007

Dies ist mal wieder ein sehr schnelles und daher feierabendtaugliches Essen, aber trotzdem sehr lecker. Für diese Pasta mit Tomaten-Pilz-Ragout muss man nämlich einfach nur

  • { Nudeln kochen (ca. 12 Minuten) || (dazu parallel)
  • { { eine Dose geschnittene Pilze aufmachen und in etwas Öl anbraten || (parallel)
  • eine Zwiebel schälen, kleinschneiden; }
  • wenn die Pilze braun werden, die Zwiebel dazugeben und sie glasig werden lassen;
  • dann 500 ml Wasser dazugeben und ein Päckchen braune Soße einrühren;
  • 1 Minute kochen lassen;
  • die Soße evtl noch mit Gewürzen abschmecken;
  • Cocktailtomaten kleinschneiden; } (dauert bis hier hinca. 10 Minuten)
  • diese kurz vor dem Essen dazugeben und warm werden lassen;

tomatenpilz.jpg