Archive for the ‘Mashup’ Category

Kürbismarmelade

September 19, 2008

Passend zur Jahreszeit gibt es auch in meinem Lieblingsdiscouter Kürbis, diesmal sogar Bio-Hokkaido-Kürbis zum günstigen Preis. Anstelle meiner Standard-Kürbissupper mit mehr oder weniger asiatischen Gewürzen habe ich mich diesmal an Kürbismarmelade versucht. Ich finde selbstgemachte Marmelade nämlich einfach klasse. Sie schmeckt viel besser als gekaufte Marmelade und ist ein tolles Mitbringsel. Zusätzlich zu Kürbis und Apfel, wie im Orginal-Rezept angegeben, habe ich die Marmelade noch mit einem Schuss Martini verfeinert. Den habe ich schon länger im Kühlschrank. Irgendwie muss man ihn ja aufbrauchen, aber ich finde das Martini-Aroma in der Marmelade auch sehr schön.

Zutaten:

  • 500g Hokkaido-Kürbis, geputzt in Würfeln
  • 500g Apfel, geschält, gewürfelt
  • 500g Gelierzucker 2:1
  • 1 Schuss Martini Bianco

Zubereitung:

Kürbis und Apfel weichkochen und pürieren. Einen guten Schuss Martini dazugeben. Gelierzucker einrühren und Marmelade nach Packungsanweisung zubereiten. Heiß in vorbereitete Twist-Off-Gläser füllen und verschließen.

Advertisements

Pasta mit Tomaten und Zucchini

Juni 17, 2008

Heute gibt’s in der Chaosküche mal wieder ein leichtes Sommer-Sonntagsessen, natürlich mit Nudeln. Wie Ihr auf dem Bild seht, gab’s zur Feier des Tages mal ein Glas Grauburgunder dazu.

Das Rezept ist denkbar einfach:

Zutaten:

  • Nudeln (am besten kurze Vollkornnudeln)
  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • 2 Zucchini
  • 2 große Fleischtomaten
  • Salz, Pfeffer, Paprikagewürz, italienische Kräuter

Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanweisung garen. Zwiebel würfeln, Knoblauch fein hacken und in etwas Olivenöl andünsten. Zucchini in Viertel schneiden und kurz mit anbraten, dann bis zur gewünschten Bissfestigkeit dünsten. Kurz vorher gewürfelte Tomaten dazugeben und kurz warm werden lassen. Mit Salz, Pfeffer, Parpika und italienischen Kräutern würzen. Gemüse zu den Nudeln servieren. Dazu passt Parmesan.

Am Tag drauf habe ich mir die Reste von Nudeln und Gemüse in der Pfanne angebraten, einige Pilze dazugegeben, das ganze noch mit etwas Tomatenmark verfeinert und ein Hühnchenbrustfilet dazu gegrillt. Ein Resteessen, das mindestens genauso gut war wie das Original. 🙂

Pasta mit Möhren-Käse-Soße

Juni 15, 2008

Eine neue Kreation der vergangenen Woche aus der Reihe „Nudeln seltsam“, oder einfach ein Ergebnis dessen, was im Kühlschrank war und weg musste (die Möhren) und worauf ich nach einem anstrengenden Tag Lust hatte, natürlich Nudeln! 🙂 Außerdem gab’s im Kühlschrank noch Schmelzkäseecken. Ich fand die Kombination von Möhren mit einer leichten Käsenote super. Zur Deko gab’s noch gefriergetrockneten Schnittlauch obendrauf. Der ist eine Entdeckung von Herrn Chaosküche in unserem Lieblingsdiscounter.

Zutaten:

  • kurze Vollkornnudeln
  • 5-7 Möhren
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Öl
  • 1 Schmelzkäseecke
  • Salz, Pfeffer, Paprika

Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanweisung garen. Möhren schälen und kleinschneiden. Knoblauch schälen und zerdrücken, in etwas Öl andünsten. Dann kleingeschnittene Möhren hinzugeben und kurz anbraten. Dann Wasser angießen, bis die Möhren bedeckt sind, und ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis die Möhren weich sind. Etwas Wasser abgießen. Dann Möhren fein pürieren. Schmelzkäse hinzugeben und schmelzen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Soße zu den Nudeln servieren.

Immer noch Spargelzeit

Juni 13, 2008

Bei uns ist immer noch Spargelzeit, auch wenn sie sich langsam dem Ende entgegen neigt. Am vergangenen Wochenende war hier im Ort das traditonelle Spargelfest. Das ist eigentlich ein ganz normales Volksfest, aber in einer Spargelstadt leistet man sich auch ein Spargelfest. Dumm nur, dass wir mitten in der Stadt wohnen und uns damit 3 Tage Lärm beschert wird. Vergangenes Jahr waren wir verreist. Dieses Jahr haben wir es versucht, mit Oropax abzuwettern. Ein Glück war das Wetter auch nicht ganz so gut, so dass sich die Besuchermassen in Grenzen hielten.

Zum Ende der Spargelsaison möchte ich Euch noch mal ein klassisches Spargelgericht zeigen: Spargel mit Kartoffelklößen (klassisch wären natürlich Pellkartoffeln), geräuchertem Schinken und Soße Hollondaise. Die Soße ist aber eine leichte Variante aus der Tüte, also eher eine „gelbe Soße , die einer Hollondaise nicht ganz unähnlich schmeckt“. An echte Hollandaise habe ich mich noch nicht herangewagt, aber ich denke,  sie wird mir wegen des hohen Fettgehalts auch wohl kaum schmecken, da dann der Spargelgeschmack unter der Soße verschwindet. Bei den leichten Tüten Hollaindaisen schmeckt mir übrigens die von Knorr besser als die von Maggi. Die Knorr’sche ist etwas würziger.

Schwein im Glas

Juni 8, 2008

Dieses wunderbare Bild aus unserer Küche möchte ich Euch nicht vorenthalten. Analog zu Kuchen im Glas hatten wir neulich „Schwein im Glas“. Ferkelchen aus Winnie-the-Pooh hatte sich todesmütig in Herrn Chaosküche’s Wasserglas gestürzt. Das Resultat: Schwein im Glas! 😉

Bei Ferkelchen handelt es sich übrigens um ein kleine Schweinchen aus Plastik, das ich Herrn Chaoskküche als Erinnerung an unseren Besuch in Disneyworld geschenkt habe. Dort haben wir nämlich mit Winnie, Tigger und Ferkel gefrühstückt.

Pasta Pomodoro et Pisello

Mai 28, 2008

Ein einfaches und schnelles Feierabendessen, außerdem eins meiner Lieblingsessen, denn es ist eine Variantion von Nudeln mit Tomatensoße. Heute allerdings mit Erbsen und einigen frischen Tomaten… super einfach, super schnell zuzubereiten und super lecker!

Zutaten

  • Pasta
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • 1 Tüte passierte Tomaten
  • einige frische Tomaten
  • 1 kleine Dose Erbsen
  • Salz, Pfeffer, Paprika und italienische Kräuter

Zubereitung

Nudeln nach Packungsanweisung garen. Zwiebel und Knoblauch kleinschneiden und in etwas Olivenöl andünsten. Passierte Tomaten dazugeben und aufkochen. Kleingeschnittene frische Tomaten und Erbsen dazugeben und etwas köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kräutern abschmecken und zu den Nudeln servieren.

Erdbeer-Nektarinen-Marmelade

Mai 27, 2008

Endlich habe ich es wieder mal geschafft, selbst Marmelade zu kochen. Ich finde selbstgemachte Marmelade viel besser als gekaufte, nur leider fehlt mir oft die Zeit. Diesmal ging es jedoch ziemlich schnell.

Hier hat inzwischen die Erdbeersaison begonnen, so dass ich mich habe hinreißen lassen, 3 Pfund Erdbeeren zu kaufen. Und was lag da näher, als daraus Marmelade zu machen. Im Kühlschrank fand ich noch Nektarinen, die ich einfach so gegessen gar nicht so toll fand. Also wanderten sie in die Marmelade. Da machen sie aber eine richtig gute Figur!

Zutaten

700g Erdbeeren (geputzt)

300g Nektarine (geputzt)

500 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung

Obst waschen, putzen und kleinschneiden. In einen großen Topf geben und pürieren. Gelierzucker dazugeben und nach Packungsanweisung kochen. In vorbereitete saubere Gläser füllen und sofort heiß verschließen.

Kaffeepause bei meiner Freundin

Mai 26, 2008

Neulich hatte ich mit einer Freundin ein Gespräch über Negerküsse und Butterkekse. Da wurde die Idee für das „Frau Chaoküche-Sandwich“ geboren. Man nehme 2 Vollkorn-Butterkekse und einen Mini-Negerkuss und klemme einfach den Negerkuss zwischen die beiden Butterkekse. Gestern schickte sie mir dann folgendes Foto…

Die perfekte Kaffeepause: Ein Cappucchino und ein „Frau-Chaosküche“-Sandwich. Und das Ganze für 2 Punkte. Der pure Genuss! Ihr Tipp für den Milchschaum ist übrigens entrahmte Milch und die Verwendung eines Stabmixers mit Schneebesenaufsatz. Gut zu wissen.

Herr Chaosküche kocht: Gemüsepfanne mit Reis

Mai 25, 2008

Kurz vor der Abgabe meiner Diss ist es bei mir abends mal recht spät geworden, so dass Herr Chaosküche für mich gekocht hat und das Essen auf dem Tisch stand, als ich heim kam. Das war klasse, absoluter Luxus! Es gab Gemüsepfanne mit Reis, die sehr lecker war, wie immer wenn er kocht.

Kloßteig-Pizza

Mai 1, 2008

Diese Kloßteig-Pizza ist ein klassisches WW-Gericht, da man dabei ausnutzen kann, dass der Kloßteig für den Boden unter die Sattregel fällt. Eine normale Pizza beim Italiener sprengt normalerweise den täglichen Punkterahmen, so dass mir das dann eine Pizza nicht wert ist. Aber diese Pizza ist eine tolle leichte Variante.

klossteigpizza.jpg

Zutaten:

  • fertiger Kloßteig aus dem Kühlregal
  • Pizzatomaten
  • Belag nach Wahl (hier Broccoli, Pilze und Zwiebeln
  • italienische Kräuter, Salz, Pfeffer
  • geriebener Käse

Zubereitung:

Kloßteig auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausrollen. Mit der Gabel mehrfach einstechen. Bei 180 Grad ca. 15 Minuten vorbacken, mit der Boden nicht durchweicht. Boden umdrehen und nach Belieben belegen und würzen. Pizza ca. 30 Minuten fertig backen, bis der Käse zerlaufen ist.