Archive for Mai 2008

Selbstgemachte Aufbackbrötchen

Mai 29, 2008

Neulich hatten wir mal wieder Aufbackbrötchen aus dem Frost. Aber irgendwie schienen die zu lange dort gewesen zu sein, so dass sie nach dem Aufbacken eher wie Zwieback waren. So habe ich mich entschlossen, mal wieder selbst Brötchen zu backen, um diese dann als Aufbackbrötchen einzufrieren. Für den Teig habe ich ganz normalen Hefeteig gemacht, aber 50 g Hirseflocken dazugegeben. Geschmacklich fand ich die Brötchen sehr gelungen. Die Hirseflocken sorgten für eine knusprige Kruste. Und das Aufbacken haben sie auch unbeschadet überstanden.

Zutaten

  • 450 g Mehl Typ 550
  • 50 g Hirseflocken
  • 1 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 250 ml Wasser
  • 10 g Butter

Zubereitung

Alle Zutaten zu einem elastischen Teig verkneten und ca 45 Minuten ruhen lassen. Dann Brötchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und noch mal ruhen lassen, bis sich das Volumen ungefähr verdoppelt hat. Bei 200 Grad ca. 30 Minuten backen, bis die Brötchen fast fertig sind. Dann aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Einfrieren.

Zum Aufbacken Brötchen geforen bei 200 Grad ca. 10-15 Minuten in den Backofen legen, bis sie die gewünschte Bräune haben

Pasta Pomodoro et Pisello

Mai 28, 2008

Ein einfaches und schnelles Feierabendessen, außerdem eins meiner Lieblingsessen, denn es ist eine Variantion von Nudeln mit Tomatensoße. Heute allerdings mit Erbsen und einigen frischen Tomaten… super einfach, super schnell zuzubereiten und super lecker!

Zutaten

  • Pasta
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • 1 Tüte passierte Tomaten
  • einige frische Tomaten
  • 1 kleine Dose Erbsen
  • Salz, Pfeffer, Paprika und italienische Kräuter

Zubereitung

Nudeln nach Packungsanweisung garen. Zwiebel und Knoblauch kleinschneiden und in etwas Olivenöl andünsten. Passierte Tomaten dazugeben und aufkochen. Kleingeschnittene frische Tomaten und Erbsen dazugeben und etwas köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kräutern abschmecken und zu den Nudeln servieren.

Erdbeer-Nektarinen-Marmelade

Mai 27, 2008

Endlich habe ich es wieder mal geschafft, selbst Marmelade zu kochen. Ich finde selbstgemachte Marmelade viel besser als gekaufte, nur leider fehlt mir oft die Zeit. Diesmal ging es jedoch ziemlich schnell.

Hier hat inzwischen die Erdbeersaison begonnen, so dass ich mich habe hinreißen lassen, 3 Pfund Erdbeeren zu kaufen. Und was lag da näher, als daraus Marmelade zu machen. Im Kühlschrank fand ich noch Nektarinen, die ich einfach so gegessen gar nicht so toll fand. Also wanderten sie in die Marmelade. Da machen sie aber eine richtig gute Figur!

Zutaten

700g Erdbeeren (geputzt)

300g Nektarine (geputzt)

500 g Gelierzucker 2:1

Zubereitung

Obst waschen, putzen und kleinschneiden. In einen großen Topf geben und pürieren. Gelierzucker dazugeben und nach Packungsanweisung kochen. In vorbereitete saubere Gläser füllen und sofort heiß verschließen.

Kaffeepause bei meiner Freundin

Mai 26, 2008

Neulich hatte ich mit einer Freundin ein Gespräch über Negerküsse und Butterkekse. Da wurde die Idee für das „Frau Chaoküche-Sandwich“ geboren. Man nehme 2 Vollkorn-Butterkekse und einen Mini-Negerkuss und klemme einfach den Negerkuss zwischen die beiden Butterkekse. Gestern schickte sie mir dann folgendes Foto…

Die perfekte Kaffeepause: Ein Cappucchino und ein „Frau-Chaosküche“-Sandwich. Und das Ganze für 2 Punkte. Der pure Genuss! Ihr Tipp für den Milchschaum ist übrigens entrahmte Milch und die Verwendung eines Stabmixers mit Schneebesenaufsatz. Gut zu wissen.

Herr Chaosküche kocht: Gemüsepfanne mit Reis

Mai 25, 2008

Kurz vor der Abgabe meiner Diss ist es bei mir abends mal recht spät geworden, so dass Herr Chaosküche für mich gekocht hat und das Essen auf dem Tisch stand, als ich heim kam. Das war klasse, absoluter Luxus! Es gab Gemüsepfanne mit Reis, die sehr lecker war, wie immer wenn er kocht.

Entdeckungen im Supermarkt

Mai 25, 2008

Gestern haben wir in einem Supermarkt, in den wir sonst nie gehen, folgendes entdeckt…

Herr Chaosküche als echter Fan von Kinderschokolade, Kinderriegel, Kindercountry und Duplo war natürlich sofort begeistert. Und anstatt sich zu entscheiden, welche Sorte wir mitnehmen, beschloß er, einfach beide Sorten zu kaufen und die gegeneinander zu probieren.

Es handelt sich bei Kinder Brioss und Kinder délice anscheinend im Importe direkt aus Italien, da auch die ganze Beschriftung der Verpackung italienisch ist. Bei Ferrero.it gibt’s alle weiteren Infos. Kinder Brioss sind kleine Hefeteigtörtchen mit Milchcreme dazwischen. Die délice sind kleine Schokokuchen mit Milchcremefüllung und Schokoglasur. Sie erinnern etwas an Yes Törtchen, die es ja leider nicht mehr gibt. Auch wenn die Verpackung eine „Extra-Portion“ Milch verkündet, und wegen der vielen guten Zutaten propagiert, dass beide Sorten ein Beitrag zur gesunden Ernährung sind, bin ich mir da nicht so sicher. Die Brioss haben 2,5 Punkte, die délice 4,5 Punkte pro Stück. Entgegen der italienischen Werbespots würde ich meinen Kindern dann doch lieber einen Apfel und eine Stulle zur Schule mitgeben. Aber zum Kaffee finde ich die Dinger vertretbar.

Herr Chaosküche kann die Kuchen allerdings immer essen. Am besten schmeckt ihm das Kinder Brioss übrigens in Milch getunkt. Ein perfektes Sonntagsfrühstück!

The Steakhouse, Frankfurt

Mai 22, 2008

Neulich haben wir es uns in Frankfurt mal so richtig gut gehen lassen. Herr Chaosküche hatte im Internet dieses Steakhouse aufgetan und dort einen Tisch reserviert. Das scheint auch ziemlich wichtig sein, denn dieses Restaurant schient sehr gefragt zu sein. Es liegt etwas versteckt in einem Wohngebiet. Man muss also wissen, wohin man gehen will.

Aber man wird nicht enttäuscht. Der Service und das Essen sind einfach wunderbar. Wie in den USA bekommt man das Fleisch vorher als Muster gezeigt und genau erklärt, was das für Fleisch ist. Es gab für uns ein Filetsteak, dazu eine Ofenkartoffel, Kartoffelbrei, Blattspinat und Salat. Das Fleisch war wunderbar medium, die rohen Stellen waren die leckersten, da das Fleisch unglaublich zart war. Dorthin werden wir sicher noch öfter gehen. 🙂

Zimmerservice

Mai 20, 2008

Bei unserem letzen Ausflug nach Frankfurt haben wir das Weihnachtsgeschenk von meinem Opa und meiner Großtante eingelöst und 2 Nächte im Radisson verbracht. Das ist zur Zeit mein absolutes Lieblingshotel. Die Aussicht auf Frankfurt und den Taunus aus den Zimmern in den oberen Stockwerken ist wunderbar. Besonders gut ist der Ausblick vom Wellnessbereich im 18. Stock. Der Service ist klasse, sehr zuvorkommend. Am Frühstücksbuffet habe ich sogar meinen heißgeliebten Haferbrei bekommen. Um es uns richtig gut gehen zu lassen, haben wir uns abends den Nachtisch aufs Zimmer kommen lassen: frischer Obstsalat mit Congnac und Amarena-Kirschtörtchen. Ein Gedicht!

Spargelsaison

Mai 19, 2008

Hier bei uns hat die Spargelsaison schon vor einer Weile begonnen. Da wir in einer Spargelstadt samt Spargelkönigin leben, bekomme ich hier den Spargel sehr günstig und direkt frisch vom Feld. Am liebsten kaufe ich ihn als Bruch oder unsortiert, dann sieht er vielleicht nicht ganz so toll aus, aber der Geschmack ist der gleiche. Spargel esse ich am liebsten klassisch, mit Kartoffeln und sonst mit nichts.

Außerdem mag ich Spargel mit Nudeln. Einfach Nudeln und Spargel getrennt kochen, etwas helle Mehlschwitze dazu und mit Petersilie abrunden. Aber in der Spargelzeit geht Spargel für mich immer, am liebsten pur.

Portionsgrößen

Mai 18, 2008

Ich verlinke Euch mal diesen interessanten Artikel zum Thema „Portionsgrößen – früher und heute„.
Da muss man sich dann ja auch nicht mehr wundern, dass die Leute heute eher dicker sind als früher. Ich komme mir auch immer komisch vor, wenn ich nur 1 Kugel Eis (aber bitte mit 2 Sorten 😉 ) möchte oder die Kinderportion nehme. Aber da muss man wohl drüber stehen! 🙂