Archive for April 2008

Sonntagsessen unter der Woche

April 29, 2008

In der vergangenen Woche hatte ich ein echtes Sonntagsessen einfach so nach Feierabend. Die Kartoffeln mussten weg. Leichte Soße Hollandaise war da, Blumenkohl und Hühnerbrust gab’s im Frost. In Null-Komma-Nix hatte ich also dieses Sonntagsessen gezaubert: Gegrillte Hähnchenbrust mit Salzkartoffeln und Blumenkohl mit Soße Hollandaise. Zur Feier des Tages gab’s dazu einen schönen Pfälzer Grauburgunder.

Advertisements

Mohnzopf (ohne Mohn)

April 28, 2008

Nachdem meine Diss nun fertig daliegt und ich nur noch darauf warte, von den Gutachtern das Ok zur Abgabe zu bekommen, werde ich langsam wieder „normal“. 😉 Sonntag Morgen habe ich nach langer Zeit endlich mal wieder gebacken, so dass wir frischen Mohnzopf zum Frühstück hatten. Allerdings war es ein Mohnzopf ohne Mohn, da gerade keiner im Haus war. Das hat dem Geschmack aber keinen Abbruch getan. Besonders lecker fand ich den Zopf mit Nutella.

Zutaten:

  • 150 g Magerquark
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker
  • 3 EL Öl
  • 3 Eier
  • 400 g Weizenmehl (Typ 1050)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • eigentlich 2 EL Mohn

Zubereitung:

Quark, Salz, Zucker und Öl verrühren. Ein Ei trennen und Eiweß mit den anderen 2 Eiern dazugeben und verrühren. Mit Mehl und Backpulver zu einem Teig verkneten. Teig in 3 Teile teilen und aus jedem Teil ein ca. 35 cm langen Strang rollen. Stränge zu einem Zopf flechten und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Eigelb mit etwas Wasser verrühren und Zopf damit bestreichen. Mit Mohn bestreuen. Bei 200 Grad ca. 35 Minuten backen.

Pasta mit Zucchinirahm

April 27, 2008

Hier mal wieder ein Eintrag in der beliebsten Kategorie „Nudeln seltsam“: Pasta mit Zucchinirahmsoße. Auch wenn mir die Kombination zunächst etwas merkwürdig erschien, waren die Nudeln mit der Zucchinirahmsoße sehr lecker. Außerdem ist die Soße super einfach herzustellen und eine echt leichte Variante. Optisch finde ich das Ergebnis auch sehr gelungen.

Zutaten:

  • Pasta
  • 1-2 Zucchini
  • Creme fraiche (oder leichten Brotaufstrich oder Frischkäse)
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten. Zucchini waschen, in kleine Würfel schneiden und in Salzwasser ca. 5 Minuten weich kochen. Wasser bis auf einen Rest abgießen, damit die Soße nicht zu dünn wird. Dann Zucchini pürieren. Nach Geschmack Creme fraiche, Frischkäse o.ä. dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zu den Nudeln servieren.

Key Lime Pie

April 20, 2008

Bei unserem Florida-Urlaub im vergangenen November ist uns immer wieder auf der Dessertkarte „Key Lime Pie“ begegnet. Das sagte uns zunächst nichts, aber es legte den Schluß nahe, dass es sich hier wohl um eine lokale Spezialität handeln müsse. Wir haben dann auch irgendwann mal Key Lime Pie zum Probieren bestellt und Gefallen daran gefunden. Key Lime Pie erinnert an amerikanischen Cheesecake mit einem sehr intensiven Limettenaroma. Echter Key Lime Pie muss übrigens mit dem Saft floridinischer Limetten gemacht werden.

Wieder zu Hause habe ich mich dann daran gemacht, Key Lime Pie nachzubacken. Er wird mit einem Boden aus Kekskrümeln gemacht. Darauf kommt eine Füllung aus gesüßter Kondensmilch (bei uns als Milchmädchen bekannt), Eigelb und Limettensaft. Da dieser Kuchen doch sehr reichhaltig ist, habe ich einen Mini-Kuchen gebacken.

keylimepie.jpg

Zutaten:

  • 100 g Butterkekse
  • ca. 30 g Butter (geht auch mit Halbfettbutter)
  • 200 ml gesüßte Kondensmilch aus der Dose (z.B. Milchmädchen)
  • 2 Eigelb
  • 50 g Zucker
  • Limettensaft (von ca. 3 Limetten)

Zubereitung:

Butter in einem Topf schmelzen. Butterkekse zerkrümeln und dazugeben. Kekskrümel und Butter miteinander zu einem Teig verrühren. Eine Springform mit Backpapier auslegen und Keksteig darauf festdrücken. Bei 180 Grad ca. 7 Minuten backen, bis der Keksteig goldbraun ist. Für die Füllung, Eier und Kondensmilch schaumig schlagen. Zucker und Limettensaft dazugeben und verrühren. Füllung auf den vorgebackenen Keksboden geben und bei 180 Grag ca. 30 Minuten lang backen.

Farbenfroh: Zweierlei Kartoffeln mit Broccoli

April 14, 2008

Das folgende Gericht ist wieder einmal ein einfaches, schnelles Feierabendgericht. Optisch finde ich es aber sehr ansprechend, geschmacklich natürlich auch. In meinem Lieblingsdiscounter gab es neulich rotschalige Kartoffeln. Diese habe ich als Pellkartoffeln mit normalen Standardkartoffeln gekocht. Dazu gab es ein paar Broccoliröschen und Quark mit getrockneten Tomaten. Sehr lecker und schön bunt!

zweikartoffeln.jpg

Resteverwertung: Kartoffel-Gemüse-Topf

April 13, 2008

Diesmal zeige ich Euch eine meiner üblichen Resteverwertungen am Sonntagmittag. Da wird bei uns nicht gekocht. Wir essen abends warm. Aber wenn vom Samstag noch gekochte Kartoffeln übrig sind, bietet es sich an, daraus einen Kartoffel-Gemüse-Topf zu machen. Dafür einfach TK-Suppengemüse in Gemüsebrühe kochen, die kleingeschnittenen gekochten Kartoffeln dazugeben und warm werden lassen. Mit Kräutern abschmecken. Diese Variante habe ich ganz frühlingshaft mit italienischen Kräutern und Cocktailtomaten aufgepeppt.

Mediterranes Gemüse

April 11, 2008

Woran merkt man, dass auch bei mir langsam der Frühling einkehrt? Ich bekomme Lust auf frisches Gemüse mit italienischen Kräutern. Hier seht Ihr eine einfache feierabendtaugliche Gemüsepfanne mit Reis. Für die Gemüsepfanne habe ich einfach gewürfelte Zwiebeln und Knoblauch in etwas Olivenöl angedünstet, dann frische Champignons und Zuccini dazu gegeben und mit gedünstet, bis sie die gewünschte Bissigkeit hatten. Dann habe ich noch kleingeschnittene eingeweichte getrocknete Tomaten (ohne Öl) in die Pfanne gegeben. Getrocknete Tomaten geben einfach ein schönes Aroma. Die Gemüsepfanne habe ich mit Salz, Pfeffer, etwas Paprika und italienischen Kräutern abgeschmeckt.

Es wird wieder gekocht!

April 10, 2008

Hallo Ihr Lieben,

So langsam neigt sich die Dissertation dem Ende entgegen. Leider hänge ich gerade in einer Warteschleife vor der eigentlichen Abgabe, aber es ist im wesentlichen nur noch eine Frage der Zeit, bis ich das Ding abharken kann. Puh! So wird es hier in der Chaosküche hoffentlich bald wieder etwas lebendiger.

Gekocht habe ich die ganze letzte Zeit natürlich auch. Irgendwas muss der Mensch ja essen. Aber für die großen Experimente und die Berichte dazu fehlte mir einfach die Muße. Heute möchte ich Euch mal so ein einfaches Gericht für die Seele zeigen, das man einfach braucht, um weiterzumachen. Essen hält eben doch Leib und Seele zusammen.

Hier seht Ihr Kartoffelbrei mit Erbsen und Möhren und brauner Soße. Bei Herrn Chaosküche läuft Kartoffelbrei mit brauner Soße unter dem Begriff „Nährschlamm“ in Erinnerung an den Nachschlag in seiner Mensazeit. Ich kann diese Benennung durchaus nachvollziehen. 🙂 Man beachte außerdem die Serviette, die Herr Chaosküche aus Disneyworld mitgebracht hat.