Sonntagsessen: Filetsteak

Am vergangenen Wochenende haben wir es uns mal so richtig gut gehen lassen. Wir hatten noch Rinderfilet eingefroren. Dieses haben wir als Filetmedallions gebraten. Dazu gab es Salzkartoffeln, Röstzwiebeln und das Röschentrio unseres TK-Lieferdienstes. Das Steak war sehr lecker. Es erinnerte uns sehr an unseren Besuch bei Don Shula in Miami Beach. Dort war das Fleisch zwar noch etwas zarter und vor allen größerer.

Besonders wichtig für gutes Steak scheint es zu sein, dass man es vorher nicht mit der Gabel ansticht und nicht salzt oder würzt. So bleibt der Saft im Fleisch. Dann brät man das Steak in einer sehr heißen Pfanne scharf von beiden Seiten an. Bei einem 3 cm Sdicken teak sind das ca. 2 Minuten von jeder Seite, damit das Ergebnis medium wird. Dann wickelt man das Steak lose in Alufolie und legt es in den 60 Grad warmen Backofen, damit es noch ca. 10 Minuten durchziehen kann vor dem Servieren.

filetsteak.jpg

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: