Archive for November 2007

International House of Pancakes

November 29, 2007

Hallo Ihr Lieben,

Seit vorgestern bin ich aus meinem Urlaub zurück. Mein Koffer ist seit gestern Abend auch da. Der ist irgendwie in Chicago stehen geblieben beim Umsteigen. Allerdings kämpfe ich noch etwas mit dem Jetlag und dem Wiedereinstieg in meine Arbeit, so dass ich noch nicht so wirklich zum Bloggen gekommen bin.

Eine unser neuen Entdeckungen auf dieser USA-Reise war iHop, das International House of Pancakes. Dies ist eine Kette, die man vor allem an den Ausfahrten der Interstates und an den Highways findet. Dort gibt es aber mehr als Burger und Co., denn wie der Name schon sagt, gibt es bei iHop Pfannkuchen und zwar diese wunderbaren fluffigen Amerikanischen in vielen Varianten. Dazu gibt es auch das ganze Frühstücksprogramm mit Eiern, Würstchen, Speck oder Steak und einige warme Gerichte, darunter auch Burger.

Hier seht ihr unser Frühstück in Marathon auf den Florida Keys. Ich hatte Cornmeal Pancakes (mit Maismehl gemacht) und Obstsalat. Dazu den „sugarfree sirup“, wobei ich mich immernoch frage, wie man den eigentlich macht. Herr Chaoskueche im Hintergrund hatte den „Breakfast Platter“ mit Spiegelei, Ham, Bacon, Sausage, Hashbrowns und natürlich 2 Buttermilk Panckes obendrauf.

ihop.jpg

Dies sind die Blaubeer-Pfannkuchen, die ich bei einem späteren ihop-Besuch hatte. Eine sehr mächtige, süße Angelegenheit… aber lecker! 🙂

ihopblaubeer.jpg

Zurück aus Disneyworld

November 22, 2007

Wir sind immer noch schwer am Urlauben. Allerdings haben wir uns mit unserem Trip einmal quer durch Florida durchaus für einen Aktivurlaub entschieden, so dass wenig Zeit bleibt, die kulinarischen Erlebnisse zu verbloggen. Man darf aber noch auf viele tolle Berichte gespannt sein, denn entgegen aller Gerüchte und Vorurteile essen wir hier in Florida wie bisher immer in den USA sehr gut. Vor allem das Angebot an Seafood hier in Florida ist klasse.

Heute morgen haben wir nach 2 Tagen Schnelldurchlauf Disneyworld wieder verlassen. Das Magic Kingdom hat mir besser gefallen als Epcot, aber Mickey Mouse ist überall…. sogar das Eis hat Ohren. 😉 Mit diesem Bild freue ich mich jetzt noch auf ein paar ruhige Tage in Miami Beach, bevor es dann wieder zurück geht.

ohreneis.jpg

McCormick and Schmick’s

November 14, 2007

McCormick and Schmick’s hat für mich auf meinen USA-Reisen schon so etwas wie Tradition. Vor 2 Jahren sind wir in Chicago dort zufällig gelandet. Im vergangenen Jahr hatten wir in Austin bei McCormick unser Thanksgiving Dinner. Gestern Abend war ich dann mit meinen Kollegen in Boca Raton bei McCormick’s. Diese Restaurant-Kette ist wirklich klasse und serviert ausgezeichnetes und sehr frisches Seafood, das toll zubereitet und angerichtet ist. Außerdem ist der Service wirklich gut.

Gestern hatte ich Coconut Crispy Shrimp with Orange Marmelade and Fruit Salsa als Vorspeise.

shrimp.jpg

Als Hauptgericht hatte ich Red Snapper, der frisch an der Küste Florida’s gefangen wurde, dazu grünen Spargel und einen roasted corn relish. Das ganze war angerichtet auf einem Sweet Potato Crab Cake, der mich sehr an Thanksgiving erinnerte, da er mich pumpkin pie spices gewürzt war.

snapper.jpg

Auf Nachtisch musste ich leider verzichten, da ich satt war, und mich auf einen decaf coffee beschränken. Dies ist aber das chocolate soufflee, das mein Kollege zur Rechten hatte. Sieht doch sehr lecker aus, oder?

chocolatesouffle.jpg

Mensaessen in USA

November 14, 2007

Durch die Konferenz, die ich gerade besuche, war ich gestern auf dem Campus der Florida Atlantic University. Mensaessen ist dort etwas anders als in Deutschland. Lunch gab es für uns nämlich in einem Food Court auf dem Campus, der mich eher an eine Mall erinnerte: Quiznos, Wendys, Mama Leone’s Pizza, Starbucks…. also nur die gesunden Dinge. 😉 Manchmal wundert mich dann auch nichts mehr. Ich habe mich für die asiatische Option entschieden, die wirklich sehr lecker war. Ich hatte „steamed rice with Mongolean beef und mixed vegetables“. Die Verpackung fand ich auch beeindruckend.

mensaflorida.jpg

Brunch in Delray Beach, FL

November 12, 2007

Am heutigen Veteran’s Day war ich zu Brunch mit Blick auf den Strand in „Luna Rossa’s Café“. Ein wirklich sehr netter Platz in Delray Beach direkt am Ocean Drive mit Blick auf den Strand. Das war bei 27 Grad und strahlendem Sonnenschein sehr schön. Zu essen gab es den „Catch of the Day Salad“, d.h. Salat mit Gurke, Möhre, Tomate, Kichererbsen und Red Wine Vinegraite, dazu ein schön gegrilltes Stück Mahi Mahi.

catchoftheday.jpg

Flugzeug-Essen

November 12, 2007

Auf meinem Flug von Frankfurt nach Dallas gab es natürlich auch etwas zu essen, was ich Euch gern zeigen möchte. Auf dem Weiterflug nach Miami gab’s dann übrigens nichts mehr.

Beim Mittagessen war die Frage diesmal nicht „Chicken or Beef?“ sondern „Chicken or Lasangne?“. Ich habe mich für das Hühnchen mit Kartoffeln und Gemüse entschieden. Dazu gab es einen Cole Slaw-mäßigen Salat, ein kleinen Brötchen, ein kleines Stück Apfelkuchen und Wasser. Ich fand’s gar nicht schlecht.

flugzeugmain.jpg

Als „Light-Lunch“ kurz vor der Landung gab es, wie im letzten Jahr übrigens auch schon, eine American Pizza, die ich wegen der Käsemenge ja eher nicht als leicht bezeichnen würde. Dazu einige Weintrauben und einen Shortbreadfinger.

flugzeuglightlunch.jpg

Chaosküche im Urlaub

November 10, 2007

Die Chaosküche wird die nächsten 2 1/2 Wochen kalt bleiben, denn ich werde zunächst auf Dienstreise und anschließend in den Urlaub fahren. In Florida soll es auch viel wärmer sein als hier, so dass ich mich unter anderem auch deswegen sehr auf die Reise freue. Außerdem werden wir Mickey Mouse besuchen. Das wird hoffentlich eins der Highlights unserer Reise.

Ich hoffe, Euch hier in den nächsten 2 1/2 Wochen jedoch, wie im vergangenen Jahr aus Texas, einige Eindrücke der der amerikanischen Küche und speziell der Küche in Florida zeigen zu können. Wir haben unsere Hotels natürlich auch nach dem WLAN-Angebot ausgesucht, so dass wir durchaus nicht „off the network“ sein werden.

Mit diesem Blick auf meine aktuelle Heimat am Rheingraben verabschiede ich mich erstmal von Euch. Bis dann!

heidelberg.jpg

Null-Punkte-Suppe

November 10, 2007

Nun ist es schon 3 Jahre her, dass ich angefangen habe, mich etwas mehr mit meinem Essen und meiner Ernährung zu beschäftigen. Seitdem bin ich fast 30 Kilo leichter und halte das Gewicht seit fast 2 Jahren. Durch meine Ernährungsumstellung habe ich eine ganz neue Lebensqualität erreicht und vor allem habe ich angefangen zu kochen. Das macht mir großen Spaß!

Es gibt manche Dinge aus meiner Abnahmezeit, die mit einfach gut schmecken, schnell gemacht und zudem gesund sind. So möchte ich Euch heute ein WW-Standardessen zeigen, das es bei mir gestern Abend gab: die berühmte Null-Punkte-Suppe. Ein Suppe tut einfach gut, wenn es draußen so kalt ist wie gestern Abend. Diese Suppe hatte nicht ganz null Punkte, da ich etwas Olivenöl für den Geschmack und die guten Fette dazugegeben habe. Außerdem ist Maggi in der Suppe. Das finde ich auch als Nicht-Saarländerin klasse, aber vielleicht kommt das noch aus meinen Saarbrücker Jahren.

nullpointssuppe.jpg

 Zutaten:

  • TK-Gemüse nach Belieben ( Bei mir war es gestern Rosenkohl, Porree und etwas Suppengemüse)
  • Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Sojasauce
  • und Maggi (!) 😉

Zubereitung:

TK-Gemüse in Gemüsebrühe aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Zeit richtet sich hier nach dem verwendeten Gemüse. Mit Gewürzen abschmecken und servieren. Dazu passt z.B. Brot.

PS: Die Wurstpackung auf dem Foto ist übrigens nur Zufall und keine Absicht. Das ist ein weiteres Produkt, das ich in der Abnehmphase entdeckt habe und dem ich wegen des guten Geschmacks treu gebleiben bin.

Feierabendessen: Ebly mit Gemüse

November 9, 2007

Hier sehen wir das Julienne-Gemüse-Mix und Reste des Röschen-Trios meines Lieblings-TK-Lieferantens in einer feierabendtauglichen Gemüsepfannen-Variante an Ebly. Wie immer habe ich Zwiebeln und Knoblauch angebraten, dann das Gemüse in die Pfanne gegeben und gar gedünstet und zum Schluß mit Sojasauce und den üblichen Gewürzen abgeschmeckt. Diesmal war’s auch gar nicht so scharf. 😉

eblygemuse.jpg

Pastasauce mit Martini

November 8, 2007

Mein ganz uneingeschränktes Lieblingsessen sind Nudeln mit Tomatensoße. Das könnte ich eigentlich jeden Tag essen. Dies mal sind es Vollkorn-Linguine. Früher fand ich Vollkorn-Nudeln ganz furchtbar, aber seit ich meine Ernährung umgestellt habe, esse ich fast nur noch Vollkorn-Nudeln. Ich finde sie einfach kerniger und geschmackvoller. Aber vermutlich ist das reine Gewohnheit. Meine Tomatensoße mache ich je nach Lust und Laune mit Pizzatomaten aus der Dose, wenn ich Stücke in der Soße möchte, oder mit passierten Tomaten. Dann wird es cremiger. Hier sehen wir allerdings ein besonderes Soßenexperiment: Ich hatte noch eine angebrochenen Flasche Martini bianco im Kühlschrank. Also habe ich ein Schuß davon in die Soße gegeben und muss sagen, dass der Martini der Soße einen besonderen Pfiff verliehen hat. Das werde ich durchaus wieder machen und kann es auch nur weiterempfehlen.

martinipasta.jpg