Sojagyros an Möhrengestampftem

.. oder: wie schmeckt eigentlich Schwamm? In unserem Lieblingsdiscouter gibt es neuerdings auch Bioartikel. So habe ich neulich Sojageschnetzeles entdeckt. Diese getrocknete Soja muss man ca. 10 Miunten in Wasser einweichen und kann es dann – so die Packung – wie Fleisch verwenden. Also habe ich versucht, daraus ein Gyrosimitat zu zaubern. Dazu gab es Möhreneintopf und Kopfsalat, was wie immer sehr gut war.

Für das Sojagyros habe ich 70g von dem Trockenprodukt eingeweicht. Diese Menge ist für 2 auch völlig ausreichend. 2 WW-Punkte für 35g sind auch vertretbar. Dann habe ich Zwiebeln in der Pfanne angebraten und das ausgedrückte aufgequollene Sojazeugs dazugegeben und mit gebraten. Gewürzt habe ich mit Salz, Pfeffer und Paprika. Optisch ist das Ergebnis sehr gelungen und erinnert ein wenig an Hühnchen.

moehrensoja

Geschmacklich ist das ganze allerdings nicht so toll. Das Sojagranulat schmeckt eigentlich nach nichts und dient somit nur als Träger für die Gewürze. Von der Konsistenz her erinnerte es uns an Gummi oder Schwamm. Gut, aber wo kein Fleisch ist, kann auch nichts wie Fleisch schmecken. Das versteht sich ja fast von selbst. Wenn jemand einen Tipp hat, wie man aus Sojageschnetzeltem ein Essen zaubern kann, das einen nicht so sehr an Schwamm erinnert, wäre ich über Tipps sehr dankbar, denn es ist noch Granulat übrig.
—–

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: