Death-By-Chocolate-Brownie-Muffins

Der Kochblog-Event XXII: Fou de Chocolate stellt als WW-Anhängerin für mich eine ganz besondere Herausforderung dar. All die leckeren Dinge, wie Mousse au Chocolate, Tiramisu, Double Chocolate Fudge Cake und so weiter sind einfach unglaublich pointslastig.

Blog-Event XXII - fou de chocolat

Nicht, dass ich nicht total auf Schokolade stehe (ich bin eigentlich Chocaholic), und nicht, dass ich komplett auf Schokolade und Süßkram verzichte, aber ich versuche es mir einzuteilen und habe mich eher auf hochwertige und hochprozentige Schokolade verlegt, seit ich meine Ernährung umgestellt habt. Nichtsdestotrotz wollte ich unbedingt auch einen Beitrag zum Schokoladen-Event beisteuern. Daher kommen hier meine Death-By-Chocolate-Brownie-Muffins bewundert von den übrigen kleinen Osterhasen.

muffinhase

Ich habe also einfach die Tiefen des Internets nach einem „Low-Fat Brownie“-Rezept durchsucht und bin auf dieses gestoßen. Da musste ich natürlich erstmal mit Hilfe der Umrechnungstabelle auf deutsche Maßeinheiten umrechen. Außerdem war ich etwas erstaunt, dass man mit dieser Minimalzahl von Zutaten wirklich Brownies produzieren kann. Also habe ich das Rezept ausprobiert. Die Nüsse habe ich weggelassen und stattdessen noch etwas Rum dazu gegeben. Da ich keine Brownie-Kuchenform besitze, habe ich den Teig in Muffin-Förmchen gefüllt. Die Muffins sind farblich sehr schön und sehr dunkel geworden. Geschmacklich erinnern sie an das Dunkle im Marmorkuchen und sind sehr lecker, aber leider sind sie für echte Brownies etwas zu fluffig und nicht klitisch genug. Ich werde das Rezept demnächst also noch mal mit etwas weniger Natron und einer kürzeren Backzeit probieren. Sicher werden die Brownie-Muffins auch toll, wenn man noch Schokostückchen dazu gibt. So wie die Muffins jetzt sind, haben sie pro Stück 2 Punkte. Das finde ich echt faszinierend für den guten Geschmack. Diese Art von Muffins werde ich noch öfter machen und freue mich auf die nächste Party, wo ich wieder einmal Leute mit einem leichten Rezept überraschen kann, das so gar nicht danach schmeckt.

Zutaten: (für 10 Muffins)

85 g Mehl
90 g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
37 g ungesüßter Kakao
50 g Halbfettbutter
3 Eiweiß
5 g baking soda (Ist das Backpulver oder Natron? – Ich habe Natron genommen.)

Zubereitung:

1. Mehl, Zucker, Vanillinzucker, baking soda und ungesüßten Kakao mischen. Geschmolzene Butter und Eiweiße dazugeben. Nach Belieben auch noch einen Schuß Rum, Nüsse oder Schokostückchen hinzufügen. Zu einem klebrigen Teig verrühren.

2. Teig in eine gefettete Brownieform oder Muffinförmchen füllen und bei 175 Grad Ober-Unterhitze 20 Minuten backen. (Damit der Teig klitschig wie bei Brownies wird, eher kürzere Backzeit.)

Muffins beim Auskühlen:
allemuffins
—–

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: