Essen in Amerika…

Es gibt also doch Obst in Amerika, wie dieses Bild aus dem Supermarkt im Norden Dallas, wo ich vorhin war beweist:

obst_usa

Allerdings kostet ein Sack mit 8 Äpfeln $4,49. Dabei wären die Atkins, South Beach oder High Protein Bars, die es sogar an der Tankstelle am Eck gab, sicher viel, viel günstiger.

Ausserdem wirft Thanksgiving auch in der Tiefkühltruhe seine Schatten voraus:

turkey

Ich werde hier in den nächsten Tagen noch mehr über die Merkwürdigkeiten amerikanischen Essens berichten. Es sind wirklich diese kleinen Dinge, die mich staunen lassen, z.B. auch dass es in diesem Vorort von Dallas keine Bürgersteige gibt und ich somit gar nicht zu Fuß gehen kann, selbst wenn ich wollte, sondern stattdessen im Hotel aufs Laufband vor dem Fernseher gehe.

Vielen Dank auch für das Fresspaket, das inzwischen bei mir daheim gelandet ist. Es soll toll aussehen von aussen, so wurde mir berichtet. Ich bin auf den Inhalt schon ganz gespannt. Bloggen kann ich es aber erst, wenn ich wieder zurück bin am übernächsten Montag. So vielen Dank, lieber Sender!
—–

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: