Pseudo-Berliner aka. Sonntagsbrötchen

Nachdem meine Zähne langsam wieder einen Normalzustand erreichen, habe ich den heutigen Samstag genutzt, mal wieder etwas zu backen. Die Werkelei in der Küche hat mir doch gefehlt. Also habe ich heute das Backofen-Berlinerrezept ausprobiert, das ich mir neulich vorgenommen hatte, und aus dem Teig auch gleich Sonntagsbrötchen gebacken.

Einmal als Pseudo-Berliner….

berliner

und einmal Sonntagsbrötchen…

broets

Ich habe den Hefeteig dann doch noch etwas variiert und ziemlich lange gehen lassen. Die Berliner schmecken eher wie Brötchen mit Marmelade. Da sie nicht frittiert sind, fehlt ihnen natürlich das echte Aroma. Aber so bin ich ganz zufrieden. Ich habe den Teig extra nicht so süß gemacht, damit ich die Brötchen auch mit Wurst udn Käse belegt, zur Arbeit mitnehmen kann.

Hefeteig:
500g Mehl 405
1 Ei
250 ml lauwarme fettarme Milch
1 1/2 Päck. Trockenhefe
1/2 Päckchen VZucker
1 Prise Salz

Zubereitung:
Einen elastischen Hefeteig zubereiten und Teig ca 45 Miunten gehen lassen. Dann kleine Kugeln daraus formen und noch mal 45 – 60 Minuten gehen lassen. Dann bei 200 Grad ca. 20 Minuten backen, bis die Berliner/Brötchen goldbraun sind. Für Berliner die Kugeln mit 1 TL Marmelade füllen.
—–

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: